Montag, 29.Mai, Melsungen

Der letzte vollstängie Tag unserer Tour, bevor es morgen nach Spangenberg und auf den Himelsfels geht.

Diese Tour war wirklich ein großer Segen und es wird ein noch größerer Segen seiin, wenn sie hinter uns liegt. Alles, was danach kommt, kann im Vergleich nur weniger problematisch sein. In Melsungen hatten wir vor allem Spaß mit vielen Kindern und Jugendlichen. Ein neuer marokkanischer Botschaft, Hamed, stieß zum Team und Marokko wurde prompt Weltmeister. Wir trauerten mit Tito, unserem indonesischen Botschafter, in dessen Heimatstadt das Zentrum des Erdbebens lag. Und wir feierten bei strömendem Regen ein kleines Konzert in familiärer Atmosphäre unter Pavillons und zum Segen stellte sich die Sonne ein. Am Abend packte uns der Ehrgeiz mit einer wunderschönen Stadt nach Spangenberg zu kommen und wir begonnen, alles zu reparieren, zu retten und zu dekorieren. Jetzt sind wir voller Spannung und Vorfreude auf unsere Landung auf dem Himmelsfels. Immer wieder begleitet uns das Lied: Ich schaue auf, Herr, zu den Bergen, woher mir Hilfe kommt. Sie kommt von dir, Herr, Herrscher des Himmels, Schöpfer der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.