Samstag, 20.Mai, Witten

Heute mußte die Weltstadt beweisen, daß sie eigentlich eine Arche Noah ist. Der Wal-Mart-Parklplatz wurden vom Sturm und Hagel geflutet. Der Pavillon über unserer Bühne wurde vom Wind weggerissen und das Team wartete auf den Regenbogen. Manche Besucher ließen sich durch nichts abschrecken und die World Camp Familie auch nicht. Mitten im strömenden Regen bauten wir unser Fußballfeld auf und viele lachten nur. Aber dann kam für anderthalb Stunden die Sonne raus und Simbabwe wurde zum dritten Mal Weltmeister, diesmal vor Togo. Knut Hartwig, der Fritz-Walter-Darsteller von „Das Wunder von Bern“ überreichte als Trophäen Fair-Play-Fair-Life-Bälle. Njeri gab ein kleines Gospelkonzert und wir schlossen die Stadt zwei Stunden früher als geplant. Das erste Mal auf der Tour heizten wir unsere finnische Sauna an, um uns aufzuwärmen und um uns zu trocknen. Danke allen Finnen für diese exzellente Sauna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.